Ein starkes Netzwerk

eHealth in Hamburg: neue Lösungen für den Gesundheitsmarkt

Aktuelle Informationen für Ihr Unternehmen über Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise

Zu den Hinweisen und Informationen offizieller Angebote geht es hier:

Hamburg-Kredit Liquidität:

  • Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen, Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe.
  • Die antragsberechtigten Unternehmen und Institutionen sollen durch die schnelle Bewilligung und Bereitstellung von Liquiditätsmitteln unterstützt werden.
  • Der Hamburg-Kredit Liquidität wird von der Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG) gewährt und im Hausbankenverfahren vergeben.
  • Der Zinssatz liegt bei 1% p.a. mit fünfjähriger Zinsbindung bei einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren
  • Der Kredit ist mit 90 bis 100 Prozent durch Ausfallbürgschaften der BG besichert
  • Eine jährliche Sondertilgung und auch die Vollrückzahlung während der ersten 5 Jahre ist möglich
  • Das Programm ist bis zum 31.12.2020 befristen.
  • Das Darlehen richtet sich explizit an die Unternehmen und Institutionen die zu klein für den KfW-Schnellkredit sind bzw. wegen der nicht gegebenen Gewinnerzielungsabsicht beim KfW-Unternehmerkredit ausgeschlossen sind.
  • Voraussetzung für die Gewährung der Förderung ist für alle Antragsberechtigten, dass sie am 31.12.2019 kein Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß Art. 2 Nr. 18 AGVO waren, aber infolge der COVID-19-Krise in Schwierigkeiten geraten sind.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zusätzlich zur Hamburger Corona Soforthilfe gibt es ein Modul „innovative Startups“ bis 30.06.2020. Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Weitere Informationen:

Hinweise und Informationen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) finden Sie hier.

Fragen über mögliche staatliche Hilfsangebote, Förderungen sowie Kurzarbeit werden von der BWVI auch via branchenspezifischer Hotlines und E-Mailadressen oder auch hier beantwortet.

Eine Übersicht der Handelskammer Hamburg zu Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen findet Sie hier. Zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen hat das Bundesfinanzministerium das KfW-Sonderprogramm gestartet.

Zu den Informationsseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gelangen Sie hier.

Info für Beschafferinnen und Beschaffer:
BMWi-Rundschreiben zu Dringlichkeitsvergaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

In der Corona-Pandemie kommt es jetzt insbesondere darauf an, schnell die notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen insbesondere für die Kliniken, Ärzte und alle Verwaltungseinheiten, Einrichtungen und Personen, die an der Bewältigung der Pandemie-Krise arbeiten. Das Vergaberecht bietet eine Reihe von Möglichkeiten, in solchen Dringlichkeitssituationen dennoch schnell und effizient zu beschaffen. Alle Informationen finden Sie hier.

Die Europäische Kommission begrüßt Unterstützung des Rates dafür, vorrangig das Coronavirus zu bekämpfen Die Pressemitteilung der Europäischen Kommission finden Sie hier.

Drehscheibe für Corona-Schutzprodukte:

Die Nachfrage und der Bedarf an medizinischen Produkten ist enorm gestiegen. Für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung werden zusätzliche Produktionskapazitäten gesucht. Gleichzeitig stellen Unternehmen ihre Ressourcen zur Verfügung, um schnell helfen zu können. Die Drehscheibe macht diese Gesuche und Angebote öffentlich.

 

DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung: https://www.din.de/de/din-und-seine-partner/presse/mitteilungen/covid-19-din-stellt-normen-fuer-medizinische-ausruestung-zur-verfuegung-708596

 

Bleiben Sie gesund! Ihr eHealth-Netzwerk Hamburg

 

Das Projekt eHealth-Netzwerk Hamburg wird gefördert durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und die Freie und Hansestadt Hamburg.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem eHealth-Netzwerk

Erhalten Sie interessante News aus dem eHealth-Netzwerk Hamburg

 

jetzt anmelden